Willkommen in Siegheilkirchen

Willkommen in Siegheilkirchen

    • Aktuelle Filme
  • 07. Juni 2022
  • 321

3.-Rotzbub Stills SQ026.2faf92c5

Rotzbub 137.1

Rotzbub 113.1.2faf92c5

rotzbub still

 

noch seine Mitschüler, gibt die lächerlichen Obrigkeiten einer Orgie schamlosen Gelächters preis und rettet endlich seine Angebetete, die wunderschöne Mariolina, vor den bösartigen Nachstellungen einiger Ewiggestriger.

Marcus H. Rosenmüller, der mit seinen besonderen Heimatfilmen wie WER FRÜHER STIRBT IST LÄNGER TOT oder SOMMER IN ORANGE bekannt wurde, als Dokumentarfilmer u.a. die Musiker-Biografie HUBERT VON GOISERN – BRENNA TUAT’S SCHON realisierte und 2020 für seine Arbeit am Drehbuch von DER BOANDLKRAMER UND DIE EWIGE LIEBE mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet wurde, inszenierte zusammen mit Santiago López Jover seinen ersten Animationsfilm.

Der Stil und die Zeichnungen von WILLKOMMEN IN SIEGHEILKIRCHEN basieren auf dem Figurenkosmos des 2016 verstorbenen österreichischen Karikaturisten, Grafiker und Cartoonisten Manfred Deix, die Geschichte ist inspiriert von seiner Biografie und seinem Blick auf die Welt. Mit bissigem Humor und politischer Brisanz erzählt der Film vom Mut, enge Wertesysteme zu hinterfragen und seine Träume zu leben. WILLKOMMEN IN SIEGHEILKIRCHEN wurde als erster abendfüllender österreichischer Animationsfilm produziert von Josef Aichholzer von der Wiener Aichholzer Filmproduktion GmbH in Koproduktion mit Ernst Geyer, Filmbüro Münchner Freiheit GmbH und Arri Media.

 

 Pressestimmen


« Selbst wer kein Fan von Animationsfilmen ist, sollte sich dieses Highlight nicht entgehen lassen. Der tiefschwarze, anarchistische Humor trifft ins Mark. » programmkino.de«


Hochpolitisch, komisch und sauböse, so wie sein Werk, lassen Marcus H. Rosenmüller und Animator und Storyboard-Artist Santiago Lopez als Koregisseure die Deixsche Welt auf der Leinwand erstehen. Und so lebendig werden, dass man manchmal vergisst, dass man animierten Figuren und keinen echten zuschaut. (...) Das warmherzige, lustige, anarchistische und hundsgemein österreichische Charakterporträt von einem, der aufbegehrt. » Blickpunkt:Film


« Ein mutig rotziger Film » Abendzeitung« Fernab vom lieblichen Disney-Standard » BR Kino Kino


« Wer Deix' bösen österreichischen Humor mag, der letztlich auch Filme wie "Muttertag" oder "Die wilde Maus" prägte, wird diesen Film lieben. » Süddeutsche Zeitung


« Fans des österreichischen Comic-, Cartoon- und Karikaturen-Meisters Manfred Deix werden mit der rotzfrechen Satire in Gestalt eines vermeintlich unschuldigen Animationsfilm auf ihre Kosten kommen. Derb – aber mit dem Herz am rechten Fleck. » filmstarts.de

 ca. 85 Minuten - ab 12 Jahren