Cry Macho

Cry Macho

    • Demnächst im Kino
  • 08. November 2021
  • 141

1979 ist der texanische Rodeo-Star Mike Milo wegen einer schweren Rückenverletzung zurückgetreten. Im folgenden Jahr heuert ihn sein ehemaliger Chef Howard Polk an, um nach Mexiko-Stadt zu reisen und Howards 13-jährigen Sohn Rafo zurückzubringen. Er stimmt zu und als er nach Mexiko eintrifft, trifft er seine Mutter Leta, die ihm erzählt, dass Rafo sich einem kriminellen Leben zugewandt hat und an Hahnenkämpfen mit einem Hahn namens Macho teilgenommen hat. Kurz darauf findet Mike Rafo bei einem Hahnenkampf, der von einer Polizeirazziaunterbrochen wird. Nachdem die Polizei abgereist ist, erzählt Mike Rafo, dass sein Vater ihn sehen will. Fasziniert von der Möglichkeit, die Ranch seines Vaters zu sehen, stimmt Rafo zu, mit Mike zurück nach Texas zu gehen und geht, um seine Sachen zu packen.

Eine betrunkene Leta erzählt Mike, dass sie möchte, dass ihr Sohn in Mexiko bleibt und bedroht ihn. Nachdem Mike gegangen ist, befiehlt Leta mehreren ihrer Handlanger, ihm zu folgen. Als Mike alleine nach Texas zurückfährt, entdeckt er, dass Rafo sich auf seinen Truck gelicht hat. Als Rafo seine Brieftasche stiehlt und seinen Wunsch teilt, Zeit mit seinem Vater zu verbringen, stimmt Mike zu, ihn an die Grenze zu fahren. Während der Fahrt dorthin erzählen die beiden Geschichten über ihr Leben, einschließlich wie Letas Schergmänner Rafo missbrauchten, und diskutieren die Bedeutung von"Macho".

ca. 104 Minuten - ab 12 Jahren